Ensemble Esperanza – Nordic Suites
ENSEMBLE ESPERANZA was presented with the Special Achievement Award 2017 at the International Classical Music Awards.

Florian Noack – Sergei Lyapunov, Works for Piano Vol. 2
Florian Noack wurde in der Kategorie „Solo Instrument Award 2017“ bei den „International Classical Music Awards“ ausgezeichnet.


Michael Heupel – Afierossis – 20th & 21st century works for solo cello

Das griechische Wort Afierossis (αφιέρωσις) heißt auf Deutsch übersetzt "Widmung". Es beinhaltet das Wort Iero (ιερό) welches "heilig" bedeutet.

Die Beziehung, die durch eine Widmung zwischen einer Person und einem musikalischen Werk entsteht, hat für mich etwas Heiliges an sich. Musikwerke, genau wie alle Kunstwerke, haben ein Leben jenseits der Zeit. Solange sie von Menschen gespielt oder gehört werden, bleiben sie unsterblich. Eine Widmung verleiht ihrem Empfänger einen Teil der Unsterblichkeit des gewidmeten Werkes.

Auf dieser CD habe ich versucht eine bunte Mischung aus mehr oder weniger bekannten Werken für solo Cello aus dem 20. und 21. Jahrhundert zusammen zu bringen. Jedes Werk ist jemandem gewidmet.

Ich habe mich allen diesen Werken mit großem Respekt und großer Achtung angenähert. Ich vertiefte mich in sie, suchte die Kernaussage jedes Werkes und habe dann versucht diese so ehrlich wie möglich auf meinem Instrument wiederzugeben. Ich hoffe diese Werke werden dem Zuhörer ein intensives Erlebnis bereiten, genauso wie sie es, bei jeder Aufführung, bei mir auch tun.


Fedor Rudin – Reflets

Der Titel Reflets unserer CD resultiert aus zwei Hauptideen. Erstens darauf, dass alles in der Kunst auf irgendeine Weise zusammenhängt, sich aufeinander bezieht. Was wir heute haben ist ein Reflex, eine Spiegelung unserer Vergangenheit wie auch ein Verweis auf die Zukunft ist (Ravel war Kompositionsschüler von Fauré, der dann Klavierlehrer von Lili Boulanger war usw.; Catoire ist beeinflusst von Wagner, aber wenn man seine Sonate hört, kommt einem als erstes der Gedanke: „Das ist doch die Violinsonate, die Rachmaninow nicht geschrieben hat!“ – obwohl Rachmaninoff jünger als er war. Interpreten werden dann zu Spiegelungen der Komponisten im dem Moment, wo sie dessen Werk spielen.

Der zweite Gedanke bezieht sich auf unsere eigene Geschichte, auf die Traditionen und Kulturreflektionen, von denen ich selber betroffen bin, da ich in Russland geboren wurde und in Frankreich aufgewachsen bin (was auch die Gestaltung des Programmes bedingt: russische und französische Werke, je eine Sonate, je zwei Miniaturen, die zusammengehören, und je ein isoliertes Stück; diese Stücke reflektieren sich auch in der Programmreihenfolge, die auch immer zwischen Russland und Frankreich wechselt. Catoire war im Gegenteil zu mir französischer Abstammung, aber in Russland aufgewachsen. Er hat Mathematik studiert und später Musik, genauso wie mein Großvater, der Komponist Edison Denissow.