Trumpets in Concert

TRUMPETS IN CONCERT, von Leonhard Leeb gegründet, hat mit herausragenden Konzerten einen hohen internationalen Ruf erreicht. Alle Mitglieder gehören verschiedenen Ensemble-Formationen an und sind herausragende Solisten. Brillanz verbindet sich mit Sensibilität, oder, wie ein Fan es formulierte: „Sie spielen so elegant wie Cerruti-Anzüge!“ Und das nun, nach ihrem Jubiläum im Jahr 2018, seit mehr als zwei Jahrzehnten.

Die Bedeutung dieses Ensembles zeigt sich nicht nur im Interesse renommierter Klassik-Magazine oder Plattenlabels wie etwa NAXOS, sondern lässt sich auch an den Konzerten und Events ablesen, zu denen die Musiker eingeladen werden. Hier schlagen die Teilnahme an internationalen Festivals (Bregenzer Festspiele, Carinthischer Sommer, Proms at St. Jude’s London, Inauguration des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer), Erst- und Uraufführungen (Fanfare for Carinthia von Sir Peter Maxwell Davis zur Eröffnung der Saison 2004 des Carinthischen Sommers) und zahlreiche spezielle Tonträgeraufnahmen zu Buche. Hinzu treten ausgedehnte Konzerttourneen wie etwa im November 2016 in Kanada oder im Februar 2017 in China.

Der Trompeter Leonhard Leeb wurde 1962 geboren. Im Alter von 9 Jahren erhielt er seinen ersten Trompetenunterricht. Er studierte an der Wiener Musikuniversität bei Carole D. Reinhart und beim Solo-Trompeter der Wiener Philharmoniker Josef Pomberger. Seine weitere künstlerische Entwicklung bestimmten Meisterkurse bei Maurice André, Ludwig Güttler, Pierre Thibaud (Zeitgenössische Trompete) und Adolph Herseth (Orchesterliteratur). Er vervollständigte seine Studien bei Trompeter Arturo Sandoval (Jazz), Edward Tarr (Naturtrompete) und Friedemann Immer (Naturtrompete).

1989 trat er erstmals im Wiener Konzerthaus auf. Engagements als Solist bei den bedeutendsten österreichischen Musikfestivals wie dem Carinthischer Sommer und dem Festival Wiener Klassik folgten. Bei Tourneen mit dem Berliner Bläserensemble, dem Orpheus Chamber Orchestra of New York und bei den Moskauer Virtuosen (unter Wladimir Spiwakow) spielte er die erste Trompete im Orchester.

Leonhard Leeb gilt auch als Spezialist auf dem Gebiet der Fanfaren-Musik, dies spätestens seit der weltweiten Veröffentlichung der CD „Imperial Fanfares“ bei NAXOS International. Hier trat Leonhard Leeb als Dirigent eines 25köpfigen Trompeten-Ensembles in Erscheinung und spielte über 70 Fanfaren ein, darunter auch eigene Werke.

Leonhard Leebs Film 8 Miniaturen für Trompete wurde mit dem ASIFA Austria Award 2015 für das beste musikbasierte Video ausgezeichnet. Mit seiner CD „Requiem for My Friend“ erreichte im Juni 2019 Platz vier der iTunes Classical Album Charts.

Leonhard Leeb ist auch ausgebildeter Jurist und unterrichtet seit 1993 Musikmanagement an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

Manuel Lichtenwöhrer wurde 1983 in Oberösterreich geboren. Seine Ausbildung absolvierte er an der Kunstuniversität Graz bei Stanko Arnold, an der University of Georgia bei Fred Mills, an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei Reinhold Friedrich und an der Musikhochschule Malmö bei Bo Nilsson. Einer seiner prägendsten Lehrer ist der Trompetensolist Hakan Hardenberger bei welchem er von 2005 bis 2008 sein Solistenstudium absolvierte.

Er ist Preisträger nationaler und internationaler Trompetenwettbewerbe (Sonderpreis beim ARD Wettbewerb München, Gradus ad Parnassum, Intermusica Birkfeld, Trompetenwettbewerb Hungary). Als Trompetensolist konzertierte er in Europa, Asien und Amerika mit namhaften Orchestern und Dirigenten in einigen der wichtigsten Konzerthäusern der Welt u. a. in der Suntory Hall (Tokyo), in der Kölner Philharmonie, im Konzerthaus Wien und in der Atlanta Symphonie Hall und wurde zu renommierten Festivals wie dem Budapest Spring Festival, den March Music Days in Rousse, den Bregenzer Meisterkonzerten oder zum Festival Carinthischer Sommer eingeladen.

Neben seiner solistischen Tätigkeit ist er leidenschaftlicher Kammermusiker und ist Mitglied von „Trumpets in Concert“ und „Magic Brass Vienna“. Als Pädagoge ist er unter anderem bei Meisterkursen und als Juror bei Wettbewerben tätig.

Gernot Kahofer wurde 1973 geboren. Er studierte Trompete an der Musikuniversität in Wien bei Carole D. Reinhart und beim Solo-Trompeter der Wiener Philharmoniker Josef Pomberger. Zur gleichen Zeit folgte auch das Aufbaustudium des Fachbereichs Jazz- und Popularmusik am Jazzkonservatorium.

Der musikalische Bogen seiner Tätigkeit spannt sich von den solistischen Kirchenkonzerten über die Orchestertätigkeit, Auftritten in diversen Bigbands bis hin zur Volksmusik, mit der er tief verwurzelt ist. Als Pädagoge unterrichtet Gernot Kahofer in der Musikschule im niederösterreichischen Hohenau an der March, der er auch als Leiter vorsteht. Zahlreiche Einladungen als Referent bei Kursen und Juror bei Wettbewerben runden seine musikalische Tätigkeit ab.

Bernhard Macheiner wurde 1967 in Wiener Neustadt geboren. Bereits vor seiner Matura gründete er seine erste Band, erste Plattenaufnahmen machte er mit 13 Jahren. Er absolvierte u. a. eine Jazzklavier-Ausbildung am Konservatorium, eine Ausbildung als Kirchenmusiker am Diözesankonservatorium in Wien bei Walter Sengstschmid, das Studium „Vergleichende Musikwissenschaft“ an der Universität Wien und außerdem das Studium der Instrumentalpädagogik am Haydn-Konservatorium in Eisenstadt.

Bernhard Macheiner ist als Komponist, Kirchenmusiker, Musikpädagoge, Live- und Studiomusiker, Arrangeur, Korrepetitor und Begleiter tätig. Zahlreiche CD-Produktionen und die Zusammenarbeit mit den verschiedensten Kammerensembles runden seine musikalische Kompetenz ab. Seit 2000 ist er Mitglied im Ensemble „Trumpets in Concert“.

Der Schlagzeuger Thomas Mair wurde 1973 geboren. Sein Studium führte ihn vom Leopold-Mozart-Konservatorium in Augsburg über die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz/Expositur Oberschützen schließlich an die Musikhochschule Nürnberg (Jazz-Mallets-Studium). Als Schlagzeuger, Percussionist und Vibraphonist ist er in den verschiedensten Genres tätig: Sinfonische Musik (Wiener Symphoniker, RSO-Wien, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks etc.), Alte Musik (Clemencic Consort, Orchester Wiener Akademie, etc.), Zeitgenössische Musik, Theater und Schauspiel, Schlagwerk-Ensemble, Jazz und Popularmusik, Weltmusik, Kurmusik und österreichische Volksmusik. Er ist Lehrbeauftragter für Lehrpraxis und Didaktik (Schwerpunkt Klassisches Schlagwerk und Ensemble) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und unterrichtet an der Musikschule Bad Vöslau.