Michael Wessel – Mozart the Double-Faced

Duo Praxedis – Signature

Januar 2023

Michael Wessel – Mozart the Double-Faced

Januar 2023

Mozart neu zum Leben erweckt! Der Pianist Michael Wessel spielt sämtliche 18 Klaviersonaten von Mozart ein: einen einzigartigen, von zügellosen Einfällen sprühenden Kosmos! Einige Besonderheiten sind dem Pianisten eine Herzensangelegenheit und unterscheiden diese Veröffentlichung von anderen:

- Michael Wessel verbindet auf erfrischende Weise die Erkenntnisse der historisch informierten Aufführungspraxis mit dem tragenden, farbenreichen Ton des modernen Bösendorfer-Konzertflügels. Heraus kommt eine quirlig – kontrastreiche Mischung sprechender und singender Charaktere.

- Im ausführlichen Booklet setzt Wessel die jeweiligen Zeit- und Lebensumstände spannend mit den Sonaten in Beziehung.

- Auf jeder CD werden immer drei Sonaten unter einem thematischen Schwerpunkt zusammengefasst.

„Sie sehen also, dass ich schreiben kann, wie ich will, schön und wild, grad und krumm. Neulich war ich übels Humors, da schrieb ich schön, gerade und ernsthaft; heute bin ich gut aufgereimt, da schreib ich wild, krumm und lustig; ietzt kommts nur darauf an, was Ihnen lieber ist, - - unter den beiden müssen Sie wählen, denn ich habe kein Mittel: schön oder wild, gerade oder krumm, ernsthaft oder lustig, die ersten drei Wörter oder die drei letzten.“ So schrieb Mozart in einem Brief an seine Cousine, das „Bäsle“.

Die in dieser Aufnahme vereinten Sonaten sind ebenso wie die c-Moll-Fantasie geeignet, die von Mozart geschilderte Doppelgesichtigkeit seines Gemüts wie seiner Werke zu zeigen.

Duo Praxedis – Signature

Januar 2023

„Es ist ihre erklärte Absicht, die aufregende Kombination von Harfe und Piano mit neuem Leben zu erfüllen.“ International Piano Magazine. Das Duo Praxedis, die Harfenistin Praxedis Hug-Rütti und die Pianistin Praxedis Geneviève Hug, belebt seit 2010 die zu Unrecht fast vergessene Tradition des Harfen-Klavier-Duos.

Rudolf Lutz, Rolf Urs Ringger und Xavier Dayer widmen ihre Kompositionen dem Duo. Die Musikerinnen kombinieren diese modernen Werke mit Kompositionen aus dem 17. und 18. Jahrhundert – eine interessante Mischung, ein Raritätenkabinett.