Antonio Vivaldi – Oboen- und Fagottkonzerte

Mit Solokonzerten hat Vivaldi der Nachwelt einen ungeheuren Repertoireschatz hinterlassen, der aufgrund seiner Qualitäten auch heute nicht an Attraktivität verloren hat. Darüber hinaus stellen sie Höhepunkte der Instrumentalmusik dar, die er mit seinen Werken nachhaltig beeinflusst hat.

Zu ebendiesen zählen auch Vivaldis Fagott- und Oboenkonzerte, denen sich nun Matthias Racz (Fagott) und Simon Fuchs (Oboe) gemeinsam mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim unter der Leitung von Johannes Schlaefli gewidmet haben.


Mendelssohn / Hensel – Sämtliche Duette für 2 Soprane

Zeugnis für Fannys (1805–1847) und Felix’ (1809–1847) gemeinsam gelebtes Leben und ihre wechselseitige Verbundenheit, die von früher Kindheit als Geschwister bis zu ihrem Tod im Jahr 1847 andauerte, sind die zwischen ihnen getauschten Briefe. An ihnen ist ihre persönliche, gar intime Beziehung abzulesen, wie auch zwischenzeitliche Entfremdung. Fanny war Felix’ engste Vertraute und in zahllosen Fällen erste künstlerische Ansprechperson. Für Felix war Fanny nicht nur ältere Schwester, sondern auch respektierte Freundin und beratende Kollegin. Beide schrieben sich gegenseitig Berichte über musikalische Ereignisse und ihre Protagonisten in Berlin und Leipzig sowie auf ihren Reisen, sie ließen den anderen an Entstehungsprozessen ihrer Werke teilhaben und tauschten Persönliches aus, wenngleich in den verschiedenen Lebensphasen weniger oder stärker intim.

Als wir uns überlegten, was wir gerne aufnehmen würden, kamen uns eigentlich als Erstes die Duette von Mendelssohn den Sinn, die wir schon lange in unserem Konzertrepertoire haben. Sie sind wirklich wie gemacht für uns, für zwei Soprane, und wir fühlen uns damit sehr vertraut und zu Hause. Viele der Stücke haben wir zum ersten Mal noch als Schülerinnen gesungen.

Doriana Tchakarova spielt auf einem Pleyelflügel von 1849


Sängers Trost – Kerner-Vertonungen

Dichtung war für Kerner zeitlebens eine Nebentätigkeit, ein Mittel zur Selbsttherapie gegen Depressionen, Ausdruck von „Anmutung, Gefühl und Schmerz“ und eine Freizeitbeschäftigung, die er mit Freunden und Bekannten teilte.

Trotz seiner Liebe zur Dichtung blieb Kerner in erster Linie Mediziner und wurde Mitbegründer einer frühen Form der Psychotherapie. Mit Maultrommelspiel und anderen Verfahren versuchte Kerner als Musiktherapeut Heilungserfolge bei psychisch Kranken zu erzielen. Kerner war ausgebildeter Arzt. Er betrieb naturwissenschaftliche Studien über den in seiner Zeit weit verbreiteten Botulismus. Außerdem entwickelte er sich zum Experten für okkulte Phänomene jeglicher Art, verordnete Lorbeeramulette und magnetische Behandlungen gegen Geister- und Teufelserscheinungen und etablierte in seinem Haus in Weinsberg ein internationales Zentrum für Geistergläubige, Dichter und Langzeitpatienten.

Diese CD gibt einen Einblick in die Wirkungsbreite der Texte Kerners.


Duo Amythis – The Journey

Tanz, Puls und Ritual. Krieg, Trauer und Freude. Sachlich, patriotisch und multikulturell.

„The Journey“ Durch die weite australische Ebene bis zum kriegsgeschüttelten Balkan, von der glühenden Hitze der Iberischen Halbinsel hin zum tief verschneiten Schweden: Die Musik, die wir ausgesucht haben, zeigt die klassische Gitarre von ihrer ungewohnten Seite. Sie entführt unsere individuellen und kulturellen Hörgewohnheiten in transzendente Klangsphären, an Orte, wo Musik mehr ist als nur Musik.


Echo 2016 – B_A_C_H – Ich ruf' zu dir

Aurelia Shimkus wurde für die Einspielung B_A_C_H – Ich ruf' zu dir in der Kategorie Nachwuchskünstlerin des Jahres mit dem ECHO KLASSIK 2016 ausgezeichnet


Echo 2016 – 8 Seasons

Yury Revich wurde für die Einspielung 8 Seasons in der Kategorie Nachwuchskünstler des Jahres mit dem ECHO KLASSIK 2016 ausgezeichnet