Val Kravos

Val Kravos wurde im August 2004 in Slowenien geboren. Im Alter von vier Jahren begann er mit Privatunterricht am Klavier. Mit sechs Jahren trat er in das Konservatorium der Stadt Luxemburg ein, wo er Klavier bei Marco Kraus, Nicolas Marzinotto und Kae Shiraki sowie unter anderem Solfegium, Harmonielehre, Kontrapunkt und Musikanalyse studierte. Er nimmt regelmäßig an Workshops und Meisterkursen in verschiedenen Ländern teil.

Zwischen 2018 und 2020 studierte er gleichzeitig an der Musica Mundi Schule in Belgien, einer speziellen Einrichtung für begabte junge Musiker aus aller Welt, bei dem französischen Pianisten Jacques Rouvier. Er verließ diese Cambridge-zertifizierte Schule, nachdem er seine IGCSE-Prüfungen abgelegt hatte. Er hat gerade seine A-Level-Prüfungen als freier Kandidat abgelegt. Er setzt sein Musikstudium in Luxemburg und Belgien bei der Pianistin Sylvia Thereza, einer ehemaligen Assistentin von Maria João Pires, fort.

Seit seinem sechsten Lebensjahr tritt er regelmäßig als Solist oder mit Orchester auf und ist bereits in dreizehn Ländern, darunter auch China, aufgetreten. Schon in jungen Jahren spielte er auch mit seiner älteren Schwester Val vierhändig oder an zwei Klavieren, sowie Kammermusik. Im November 2018 nahm er als einziger Pianist mit herausragenden jungen Musikern aus Österreich, Luxemburg, Deutschland und der Schweiz an einer Reihe von Konzerten in Luxemburg teil, darunter das Abschlusskonzert des 35. luxemburgischen Wettbewerbs für junge Solisten. Im Jahr 2020 konnte er - trotz der Pandemie - in Wien, beim 51. Internationalen Festival Sofia Music Weeks in Bulgarien und in Lviv (Ukraine) auftreten. Seit 2021 tritt er bei Solokonzerten, Konzerten zu vier Händen oder zwei Klavieren sowie mit Orchester in Deutschland, England, Belgien, Frankreich, Italien, Luxemburg und Slowenien auf.

Er gewann den ersten Preis auf einstimmigen Beschluss der Jury beim Wettbewerb "Steinway - Prodige Art 2016" in Luxemburg. 2016 und 2017 gewann er einstimmig und mit besonderer Anerkennung der Jury die Goldmedaillen beim "Luxemburgischen Wettbewerb für junge Solisten" und 2019 die gleichen Auszeichnungen beim "Europäischen Wettbewerb für junge Solisten" sowie den Sonderpreis des luxemburgischen Radiosenders 100,7. Außerdem ist er Preisträger von drei weiteren internationalen Wettbewerben für Kinder in Frankreich und Belgien.