Gabiz Reichert – Neue Wege

Anstatt drei verschiedene Schaffensphasen desselben Komponisten zu vergleichen, enthält diese Aufnahme drei Werke, die alle in einer ähnlichen Schaffensphase verschiedener Komponisten entstanden sind – in einer Phase des Experiments: Haydn, Sonate Hob XVI/52 – Beethoven, Sonate op.26, 2 – Prokofiew, Sonate No 5.


Roberte Mamou – Variations

Die VERBINDUNG… Carl, Johann Nepomuk, Franz, Ludwig, Wolfgang und Joseph… alle in Wien während eines Jahrhunderts!!!! Wien, mehr als Salzburg, ist zu dieser Zeit der Anziehungspunkt für Musiker und der Treffpunkt musikalischen Schaffens. Es ist wie ein kleiner Spaziergang von einem zum anderen: Haydn war der Lehrer von Beethoven, Czerny war der Schüler von Hummel und…jener ein Schüler Mozarts… Ich war von der beeindruckenden Anzahl an Variationen, die sie geschrieben haben, fasziniert. Um Hummel und seine charmanten Variationen habe ich einen Kosmos an Variationen aufgebaut, der mich von Tag zu Tag mehr begeisterte… Die meisten werden Ihnen bekannt vorkommen, wie die von Beethoven oder Mozart. Es ist immer schwierig, von kleinen Stücken zu anderen zu wechseln, aber dieses Programm wird Ihnen gefallen und Sie ansprechen… und Sie werden bei jedem dieser Komponisten eine andere Facette entdecken! Roberte Mamou


NWD – Mozart, Beethoven

Unverzichtbarer Bestandteil des Konzertlebens in Ostwestfalen-Lippe und attraktiver Kulturbotschafter der Region über die Grenzen Europas hinaus – diesen beiden Ansprüchen wird die Nordwestdeutsche Philharmonie in vorbildlicher Weise gerecht. Seine künstlerische Vielseitigkeit stellt das Landesorchester NRW in jährlich gut 120 Konzerten, einer Fülle von Rundfunkproduktionen und CD-Einspielungen und einem umfangreichen schul- und konzertpädagogischen Programm für die Konzertbesucher von morgen eindrucksvoll unter Beweis. Die vorliegende CD wurde im Stadtpark Schützenhof in Herford produziert. Alessandro Deljavan spielt das Mozart Klavierkonzert, dirigiert von Adrija Čepaitė. Dazu erklingt die Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21 von Ludwig van Beethoven.


Praxedis Hug – Piazzolla

Astor Piazzolla ist wohl der bekannteste Komponist des „Nuevo Tango“ – jener aufregenden Kombination aus Leidenschaft und Melancholie, aus Tango Argentino und klassischer Musik. Auch das Duo Praxedis repräsentiert eine „aufregende Kombination“ (Zitat International Piano Magazine) mit seiner ebenso seltenen wie klanglich hochspannenden Besetzung aus Harfe und Klavier. Die männlich-muskulöse Aura des Konzertflügels im stetigen Wechselspiel mit dem feminin-sinnlichen Klang der Harfe scheinen für diese Musik wie gemacht zu sein – ein bislang unerhörtes Tango-Erlebnis, auf das man nicht mehr verzichten will, wenn man den einzigartigen Klang des Duo Praxedis erst gehört hat!